• Home
  • /
  • simple life
  • /
  • Fünf Fragen am Fünften; von Small Talk, Kaugummiblasen und Co
Flykondo Konmarie mit Jalegara

Fünf Fragen am Fünften; von Small Talk, Kaugummiblasen und Co

Wer hat an der Uhr gedreht ist es wirklich schon so spät….?

Ja!! Es ist heute der fünfte Oktober. Wieder der fünfte Tag eines Monats und damit Zeit für die monatliche Fragerunde bei Luzia Pimpinella.

Gerade, weil ich in den letzten Tagen so wenig gepostet habe, ist es mir wichtig heute hier zeitig und plangemäß mitzumachen! Irgendwie brauche ich das für meine Moral, die sich gerade im Sinkflug nach unten befindet.

Denn meine Aufzeichnungen über die erlernte Hilflosigkeit machen sich immer noch sehr gut in meinem Notizheft.

Der Bericht über das Etsy-Treffen letzten Montag hat es über den Dunstkreis meiner Gedanken nicht ein mal auf ein Blatt Papier geschafft und die leckere Pastinaken Suppe war mal wieder schneller weg als ich von ihr ein Bild machen konnte. Ganz davon zu schweigen, dass ich am liebsten bei und mit Tageslicht fotografiere und dieses ist gegen 19°° Uhr dann doch nicht wirklich gegeben. Also das pure Leben, mal wieder.

Wie meinte meine Oma immer so schön „Eine schlechte Ballerina behindert sogar ihr eigener Rocksaum“. Als schlecht würde ich mich nicht bezeichnen, aber ich übe immer noch. Und eine „Blogging-Routine“ habe ich mir immer noch nicht angeeignet.

Zum Etsy – Treffen, werde ich aber später ganz sicher etwas schreiben.

Dieses Mal sind die Fragen wirklich schnell zu beantworten. Auch wenn ich bestimmt fast zu jeder einen Roman schreiben könnte.

Keine Angst, tue ich nicht.

1. Bist du gut im Small Talk?

Sagen wir es so, kommt darauf an. Ich bin ein äußerst redseliger Mensch, der all zu oft zu viel von sich preisgibt, vor allem wenn ich erst ein Mal in Fahrt bin. Wenn sich spontan die Gelegenheit dazu ergibt, vor allem dann wenn ich mich ganz weit Weg und inmitten von Fremden befinde, die ich vermutlich nie wiedersehen werde, bin ich gerne am „rumschnacken“.

Allerdings war ich auf Veranstaltungen dann bisher doch sehr oft übertrieben schüchtern. Wenn ich in einem Raum, auf einer Party, voller fremder Leute war, dann „Stütze“ ich doch recht engagiert die Wände.

Ich hoffe, dass sich das mittlerweile etwas gebessert hat, aber bislang hatte ich nur ein Mal die Gelegenheit das auszuprobieren. Nämlich bei der Buchpräsentation von meinem LWP Coach Julia Glöer. Ach, darüber habe ich auch nichts geschrieben — Asche über mein Haupt! Kommt auch noch.

Denn von Natur aus bin ich nicht schüchtern. Mein „Stützen der Wände“ rührte eher von Komplexen, Unsicherheiten und Co., die ich in letzter Zeit immer mehr abgebaut habe. Deswegen schreibe ich auch in letzter Zeit über Dinge wie das Hochstpler- Syndrom , Prokrastination oder demnächst die erlernte Hilflosigkeit und Co.

Sich bestimmter Dinge bewusst zu werden, hat mir persönlich sehr geholfen. Ich hoffe, dass mein Geschreibe anderen Menschen hilft sich einiger toxischer und hemmender „Glaubenssysteme“ bewusst zu werden, um bewusst gegen diese vorzugehen.

Aber zurück zu den Fragen

2. Kannst Du Kaugummiblasen machen? 

Jeep! Ich war früher mal Meisterin darin. Ich denke so etwas verlernt man nicht mehr. Allerdings mag ich jetzt kein Kaugummi. ist irgendwie nicht meins. Schade eigentlich, denn Kaugummikauen ist angeblich nicht nur gesund, sondern steigert zudem die geistige Leistungsfähigkeit.

3. Welche Mahlzeit am Tag magst du am liebsten?

Am liebsten das Abendbrot, weil da zumeist alle am Tisch sind. Aber in letzter Zeit eigentlich keine so richtig. Denn:

a) zumeist bin ich diejenige, welche sie zubereitet.

b) es bei uns fast immer jemanden gibt, dem etwas nicht schmeckt!

Ich war bislang ein ziemlich extrinsisch ausgerichteter, auf Harmonie bedachter Mensch, der am liebsten alle glücklich gemacht hätte. Auch wenn ich mich im positiven Durchsetzungsvermögen übe, ganz über meinen Schatten springen und das Gemecker ausblenden kann ich dann trotzdem nicht. Es trifft mich immer noch recht empfindlich und verleidet mir merklich meinen Spaß am Kochen.

4. Schläfst du manchmal beim Fernsehen ein?

Das ist mir schon seit Jahren nicht mehr passiert. Die massenhafte Werbung hat mir den Spaß am Fernsehen deutlich vermasselt. Dann doch lieber keinen Film im regulären Fernsehen schauen.

Natürlich gibt es noch Netflix und Co aber da kann man die Fernsehzeit selbst bestimmen.

Eine Stunde vor dem Schlafengehen, werden bei mir Computer, Handy, Fernseher und Co zumeist ausgeschaltet.

Wenn dann schlafe ich über einem Buch ein und das auch sehr selten. Da muss man mir schon ein Jurabuch geben, da kommt das Koma so ungefähr nach 2 Minuten.

5. Was ist dein persönliches Schönheitsgeheimnis?

Gute Gene! Aber langsam muss ich unbedingt was machen! Bei einer alten Schachtel von über 45 Jahren, wie ich eine bin, da haben sich die allerbesten Gene auch langsam abgenutzt. Zudem leide ich seit Jahren an Rosacea. Da ist die Silbercreme von SOS mittlerweile streckenweise Pflicht. Schon alleine, damit ich nicht aussehe als hätte ich die Windpocken und mir das Gesicht nicht wegen dem Jucken wund kratze.

Diese Frage ist diejenige auf deren Antworten ich bei dieser Fragerunde am meisten gespannt bin!

So, jetzt habt ihr meine fünf Antworten. In den nächsten Tagen werde ich mir immer kurze Auszeiten nehmen, um mir die Antworten der anderen Teilnehmer durchzulesen.

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.