Fünf Fragen am Fünften mit Luzia Pimpinella

Es ist wieder der fünfte eines Monat und damit gibt es bei Luzia Pimpinella wieder fünf Fragen zum fünften

 

1. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?

 

Wenn ich ganz ehrlich bin, nein und eigentlich wäre ich auch gerne etwas dümmer. Ja ich weiß, ich bin arrogant!  Das habe ich des öfteren zu hören gekriegt, vor allem in meiner Jugend, hauptsächlich von irgendwelchen Angetrunkenen.

Wenn sie sich dann als Bekannte meiner Bekannten herausstellten kam zumeist später ein “ Du bist ja eigentlich doch ganz nett“. Ach nein, wer hätte das gedacht?! Surprise, surprise! So schlimm bin ich also gar nicht!

Wirklich, mit meinem Aussehen bin ich zufrieden. Das Altern ist ein natürlicher Prozess, da komme ich auch bei einem „Upgrade“ nicht drum rum! Bei ewiger Jugend… nun da käme ich ins grübeln. Also wäre da nicht die Rosacea, wäre ich  mit meinem Aussehen eigentlich ganz schön  zufrieden. Ich bin halt keine zwanzig mehr.

Aber das Puterrot meines Gesichts und vor allem die immer wieder kommenden roten Pustelchen sehen nicht nur schlimm aus. Nein… sie tuen auch so richtig fies weh!! Rosacea ist recht weit verbreitet  und eigentlich weiß keiner wie man dem beikommen soll….geschweige woher das wirklich kommt. Scheint mir  wieder so eine Modekrankheit zu sein… ein ADHS für die Haut sozusagen.

Von wegen erbliche Veranlagung! In meiner gesamten Familie hat das NIEMAND. Wir haben Neurodermitis, Krebs, Diabetes, Bluthochdruck Schuppenflechte… alles was das Herz begehrt. Eine meiner Großtanten hatte angeblich sogar nach eigenen angaben“Prostata“ ¹  aber  Rosacea noooop… keiner weit und breit.   Jedenfalls in den vorangegangenen Genarationen!

Da mir bereits seit ein paar Jahren kein Arzt richtig helfen kann… wühle ich mich derzeit durch das WWW und schaue was anderen geholfen hat, vielleicht hilft es auch mir. Ich vermute, dass es auch psychische Ursachen hat.

So sehe ich derzeitt aus. Also heute morgen ungeschminkt.

Wenn ich meine gute Phase habe, dann bin ich nur rot im Gesicht….während meiner schlimmen Phase… wollt ihr mich  nicht sehen. Heute ist so ein mittlerer Tag, mäßig rote Punkte und es juckt nur aber tut nicht weh.

 

Ich ungeschminkt

 

Warum ich gerne lieber etwas dümmer wäre…

Nun, wenn sich mein Leben hauptsächlich um Fressen, Saufen und F****** drehen würde, in allen nur erdenklichen Schattierungen, wäre ich schon genug beschäftigt und würde mir vermutlich nicht so viele Sorgen machen. Ich würde meine Gedanken und Positionen nicht ständig hinterfragen und mir die Meinung anderer nicht so zu Herzen nehmen. Denn das Leben ist herrlich, sobald die Grundbedürfnisse befriedigt sind und man sich in Sicherheit befindet. Die Gedanken die man sich mach sind manchmal das was einem das Leben verleidet.

Derzeit geht so vieles in meinen Augen so verdammt schief, ich habe ein starkes Gefühl, dass irgendjemand unbedingt auf den dritten Weltkrieg zusteuert. Nichts ist eindeutig, von allen Seiten nur Lug und Trug. Flüchtlinge, die tatsächlich um ihr leben Bangen und solche ich  eigentlich eher als islamische Invasoren bezeichnen würde. Womit ich dann bei einigen auch gleich einen netten Stempel weg hätte. Wenn ein Krankenhaus von Bomben getroffen wird ist es heutzutage ein Mal ein humanitäres Verbrechen, ein anderes hingegen ein unvermeidbarer Kolateralschaden,. Je nachdem wer die Bomben auf wen wirft! Das allgemein übliche messen mit doppeltem Maß!

Ich hoffe ihr versteht was ich meine… man kann das nicht kurz anreißen und ansprechen ohne sehr extreme „Gedankenkürzungen“ vorzunehmen, die dann wieder nur zu Mißverständnissen führen.

Jedenfalls fühle ich mich bisweilen, wie der Beifahrer in einem Auto, das auf einen Abgrund zurast, ohne das er etwas dagegen tuen könnte! Und das mit meinen Kindern auf dem Rücksitz! Leider habe ich  im Leben mehr als ein Mal erfahren, dass mein Bauchgefüh sehr oft stimmt. Ich komme aus Polen und ich glaube die Slaven haben im allgemeinen entwickeltes geschichtliches Bewusstsein und denken mehr im geschichtlichen Kontext als die meisten Westeuropäer. Das Problem ist nur, wer die Geschichte nicht kennt ist dazu verurteil sie zu wiederholen, wer sie kennt ist hingegen dazu verurteil zuzusehen, wie sie wiederholt wird.

Ok… genug Seelenstreaptease für heute.

 

2.  Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang betrachtet?

 

Steinkreise

 

Vor zwei Monatent in Valencia. Ich bin eher aufgewacht und der Pinienbaum, den ich aus meinem Fenster sehen konnte war ganz in Morgenrot getaucht…Ich betrachtete ihn so lange…. bis ich wieder einschlief.

 

3. Wenn du zurück denkst, welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen? 

 

Happy Birthday

 

Eindeutig meinen 22- sten! Ich hatte endlich ein Zimmer im Studentenwohnheim erhalten. War meinen Eltern, mit ihrem ganzen Theater um die Alkoholsucht meines Vaters und dem devoten Getue meiner Mutter entkommen. Ich konnte endlich meinen Geburtstag feiern, so wie ich es wollte und mit wem ich es wollte! In meinem Elternhaus wurden meine Geburtstage nämlich nicht gefeiert, bis auf meinen 18-ten. Da hatte sich mal mein Vater für mich auf die Hinterbeinchen gestellt. Meine Mutter schob immer vor, in Polen würde man öffentlich nur den Namenstag, den Geburtstag hingegen nur mit der Familie feiern. Wäre da nicht die Rosacea, wäre ich damit vollauf zufrieden. Also keine Geburtstage mit Freunden. Übrigens auf die Frage, wann ich denn eigentlich Namenstag hätte, konnte mir meine Mutter seinerzeit keine Antwort geben.

 

4. Was entscheidet beim ersten Kennenlernen, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

 

Beste freunde

 

Mhhh Gute Frage…. Die ehrliche Antwort ist, ich weiß es nicht! Die meisten Leute sind mir neutral… es ist ein „mal sehen“… Ich bin aber auch schon ein paar Leuten begegnet von denen ich gleich total eingenommen war. Personen denen ich mich sofort sehr verbunden Gefühlt habe, so als würde ich sie schon ewig kennen. Aber diese Personen haben eigentlich keine Gemeinsamkeiten außer der Euphorie, die ich empfand als ich ihnen begegnete.

Es gab aber auch Personen vor denen ich sofort irrationale Angst hatte, obwohl sie eigentlich sehr nett waren.

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass alle Personen sympathisch sind oder es zumindest sein können. In vielen Fällen ist es das berühmte „wie man in den Wald hineinschreit. so hallt es einem entgegen“. Manchmal stellt sich eine anfangs als unsympathisch wahrgenommene Person als sehr nett heraus und andersrum.

 

5. Was machst du an einem Tag, der einfach nur für’n Arsch ist? Also, um dich aufzumuntern?

 

Schokolade für den Notfall

Ich hole mir Schokolade und damit meine ich VIEL SCHOKOLADE!!! Denn Schokolade fragt nicht Schokolade versteht!!! Als Mutter von fünf Kindern habe ich überdies mit der Zeit gelernt Schokolade unentdeckt zu verstecken; im Mund, quer und ohne zu sabbern. Schokki hilft einfach immer!! Ok. außer bei Zahnschmerzen!

 

So das war´s und was sind Deine Antworten?

 

Mach´s Gut deine Joanna Maria

 

 

 

 

 

 

¹war ein running gag in der Familie meines Vaters.  Sie war eine Person die halt gerne mitjammerte, wenn sich jemand über seine Gebrechen beklagte. Egal was jemand hatte, sie hatte das auch schon gehabt und kannte den Schmerz. Ich weiß nicht, ob irgend ein männlicher Verwandter meines Vaters sich über seine tatsächlichen Prostatabeschwerden beklagte oder sie jamand absichtlich aufs Korn nah, anstachelte und behauptete ein derartiges Problem zu haben. Jedenfalls stimmte sie daraufhin eifrig ein … sie würde das ganz genau kennen, sie hätte das auch schon gehabt….Ja, ja…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.