Anschluss finden

Anschluss finden

Den Anschluss finden, das musste ich heute unbedingt!

Kennt ihr das, von Zeit zu Zeit verfällt man in alte Verhaltensmuster. So ist es mir in den letzten Tagen ergangen.

Gestern war die Eröffnung des Etsy Pop-Up- Stores und ich habe mich ganz in den Vorbereitungen verloren.

Ich habe in den letzten Tagen sehr viel gelernt. Ich weiß jetzt besser, wo meine Schwachstellen liegen und was ich beim nächsten Mal alles besser machen werde.

Anbetracht dessen, dass wir uns Alle recht spontan zusammengefunden und sehr kurzfristig zur Teilnahme an der Etsy Aktion entschlossen haben, ist bislang alles sehr gut verlaufen.

Das ist vor allem unseren Team Captains Kathrin und Martina sowie der wunderbaren Melanie von Geschenkmamsell geschuldet.

Ja, ich habe viel gelernt aber darüber meine Routinen vernachlässigt und das war das Ergebnis!

Oh Graus! Bei uns reichen nämlich ein, zwei Tage des Laissez-faire um unseren größten Hot Spot so aussehen zu lassen.

Wie schon geschrieben, das Sideboard ist ein Ort an dem sogar unser Besuch seine Sachen ablegt.

Heute war nun der Tag gekommen wieder Anschluss zu finden und die alten Routinen wieder aufzunehmen.

Zum Glück sah das Sideboard recht schnell wieder so aus wie es sollte.

Morgen habe ich am Nachmittag Ladendienst und bin jetzt wirklich sehr aufgeregt.

Bin gespannt welche Katastrophenszenarien mich heute Nacht im Schlaf heimsuchen werden.

Ich bin lange noch nicht so durchsetzungsstark und selbstsicher, wie ich es gerne wäre.

Wir werden sehen, wie es morgen laufen wird. Ich freue und fürchte mich zugleich.

Außerhalb der Komfortzone liegt bekanntlich die Angstzone. Aber nur über sie kann ich die lern und Wachstumszone erreichen. Also auf, auch!

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.