• Home
  • /
  • Haushalt
  • /
  • Routine des Monats September: Abendroutine

Routine des Monats September: Abendroutine

Bei der Flylady, Marla Cilley, steht im September der Focus auf der Abendroutine.

Meiner Auffassung nach, der wichtigsten Routine überhaupt, weil sie nicht nur einen Tag abschließt, sondern uns zudem auf den Start in den nächsten Tag vorbereitet.

Bevor ich jetzt etwas zur Abendroutine schreibe, möchte ich zuvor allgemein etwas zu den Routinen anmerken.

Bei der Flylady – Methode geht es Hauptsächlich um die sanfte Herausbildung von routinemäßigen Abläufen, Welche die tagtägliche Erledigung von denselben kleinen Aufgaben beinhalten.

Es geht darum klein anzufangen, am „Ball zu bleiben“ und im eigenen Rhythmus voranzuschreiten.

Es ist wichtig immer nur eine Routine zurzeit einzuführen und sie zunächst so einfach wie möglich zu halten und erst nach und nach auszubauen.

Wenn ich hier zuvor immer wieder, z.B. bei den 31 Babysteps die Reinigung der Küchenspüle und die Saubererhaltung derselben, als die erste der einzuführenden Routinen anpreise, da die Küche das Herz des Hauses und die Küchenspüle das Herz der Küche ist, so ist das nicht ganz richtig.

Denn im Grunde sollst DU entscheiden, welcher Schritt für dicht am wichtigsten ist: Eine Saubere Küchenspüle, dich morgens komplett anzuziehen und zurechtzumachen oder dir vor dem zu Bett gehen die Kleidung für den nächsten Tag bereitzulegen.

Über Gewohnheiten musst du wissen, dass du schlechte Gewohnheiten nicht einfach ablegen kannst. Du kannst sie nur durch neue Gewohnheiten ersetzen.

Um eine Routine zu etablieren brauchst du mindestens 27 Tage, im Durchschnitt aber 66 Tage. Es kann also gut sein, dass du mehrere Monate brauchst, bis sich eine Handlung bei dir zur Routine entwickelt.

Deine Abendroutine solltest du dir nach und nach entsprechend deinen Bedürfnissen ausarbeiten. Die Folgende Liste enthält lediglich Anregungen.

Abendroutine

1.) Eine To-do-Liste für den nächsten Tag erstellen. Dabei kann eine solche Liste nicht nur dazu dienen die für den nächsten Tag tatsächlich anstehenden Aufgaben festzuhalten, sondern auch dazu einfach dein „Gehirn zu leeren“. Das ganze nennt sich dann auf Englisch Braindumping. Dazu gehören im übrigen auch die Morgenseiten. Ich werde später noch gesondert etwas dazu schreiben.

2.) In den Kalender schauen, was noch am nächsten Tag so alles ansteht.

3.) Denn Esstisch abräumen und eventuell für das Frühstück am nächsten Tag decken.

4.) Die Geschirrspülmaschine einräumen und einschalten

5.) Die Küchenspüle auf Hochglanz bringen.

6.) Umher liegende Zeitschriften und Spielsachen aus dem Wohnzimmer räumen.

7.) Im Flur oder sonst wo herumliegende Schuhe wegräumen. Bei uns liegen Schuhe immer mitten auf der Terrasse.

8.) Wetterbericht für den nächsten Tag checken.

9.) Kleider und Accessoires für den nächsten Tag zurechtlegen.

10.) Medikamente einnehmen/verabreichen.

11.) Sich waschen, abschminken und Zähneputzen.

12.) ca. 2 Stunden vor dem Zu-Bett-gehen auf Medienkonsum verzichten

13.) Etwas Gutes lesen.

14.) Kuscheln mit seinem Schatz.

Wie schon geschrieben, diese Liste ist nur eine Anregung und auf keinen Fall sollte man sich im Übereifer vornehmen das „ganze Programm“ einzuführen.

Hast du irgendeine Abendroutine die dir hilft Abends zur Ruhe zu kommen? Was tut dir denn am Abend gut? Was machst du ganz automatisch, ohne darüber nachzudenken?

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletteranmedung