Voila meine erste Pavlova

Meine erste Pavlova

Heute habe ich meine erste Pavlova gebacken. Schmeckt gut, sieht gut aus, aber mal unter uns…Himbeertraum mag ich irgendwie lieber.

Jetzt habe ich diesen Punkt auf meiner Bulletliste abhacken können.

Falls auch Du schon immer eine Pavlova machen wolltest. Hier kommt das Rezept oder du wartest noch etwas, bis ich einen Himbeertraum mache und das Rezept hier poste… oder Du suchst bei Tante Google nach Himbeertraum. Ach was im Anschluss schreibe ich mein pi mal Daumen Rezept, damit du nicht suchen mußt.

Aber hier zunächst das Rezept für die Pavlova.

Zutaten für die Pavlova

6 Eiweiß

350 g Zucker

50 g Puderzucker

20 g Kartoffelmehl/Speisestärke..also ungefähr einen Esslöfel

einen Esslöfel Zitronensaft

ca 500 ml Schlagsahne

2 Päckchen Vanilinzucker

Früchte nach belieben am besten leicht säuerliche, der Baiser ist wirklich süß genug.

Zubereitung der Pavlova

1.) Zunächst die Eier ca. 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, falls du sie dort aufbewahrst. Sie sollen in dieser Zeit gut die Zimmertemperatur annehmen.

2.) Vor dem Trennen des Eiweißes heizt du den Backofen auf 140 °C auf. Ich habe übrigens einen Herd mit Unter – Ober Hitze.

3.) Dann trennst Du das Eigelb vom Eiweiß. Es ist sehr wichtig, dass kein Eigelb ins Eiweiß gelangt. Deswegen ist es am sinnvollsten, wenn du jedes Eiweiß zunächst in einer gesonderten Schüssel auffängst und dieses erst dann, wenn sicher ist, dass kein Eigelb hineingelangt ist, in die saubere, fettfreie Rührschüssel gießt.

Denn es wäre wirklich ärgerlich, wenn dir beim 6 Ei, das Eigelb mit in die Eiweißschüssel gerät.

4.) Anschließend rührst du das Eiweiß bei mittlerer Geschwindigkeit so lange steif, bis die Quirle erste Spuren im Eiweiß hinterlassen. Ob mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer, bleibt dir überlassen.

5.) Sodann gibst du den Zucker löffelweise hinein und mixt auf mittlerer Stufe immer schön weiter. Wenn der Ganze Zucker hineingegeben wurde, schaltest du auf Turbo und rührst noch so an die 5 Minuten.

6.) Dann vermischst Du die Speisestärke/Kartoffelmehl mit dem Puderzucker und gibst dieses Gemisch, sowie den Zitronensaft in die Eimasse. Kurz durchrühren, bis sich alles vermischt hat. Voila fertig!

7.) Diese Baisermasse gibst du dann auf das mit Backpapier ausgelegte Backpapier und formst daraus einen Kreis von ca. 26 cm. Durchmesser.

Du kannst eine kleine Mulde einarbeiten…. so eine Art Krone formen, damit du später die Schlagsahne besser darauf verteilen kannst.

8.) Bevor du den Baiser in das untere Drittel des Bachofens schiebst, schaltest du die Temperatur auf ca. 100 °C herunter.

Ich habe meinen Baiser ca. 2 Stunden „getrocknet“ und ihn nach dem Ausschalten des Backofens noch eine Stunde im Backofen zum Auskühlen gelassen.

Für den Belag, schlägst du die Sahne mit dem Vanilinzucker steif. Du kannst gerne auch Sahnesteif verwenden. Bei uns ist das nicht nötig. Alles, was Lecker ist, steht nicht lange in der Gegend rum.

Auf die Sahne verteilst Du dann die Früchte deiner Wahl. Wobei bei der Zuckermenge saure Früchte genau das richtige sind.

Das war es!

Aber jetzt gebe ich dir noch schnell mein Himbeertraumrezept.

Zutaten Himbeertraum

200g kleine Baiser

500 ml Schlagsahne

2 pk. Vanilinzucker

2pk. Sahnesteif

500 g gefrohrene Himbeeren

Zubereitung Himbeertraum

1.) Du vermischst den Sahnesteif mit dem Vanilinzucker. Schlägst die Sahne bis sie anfängt fest zu werden und fügst dann den Zucker mit dem Sahnesteif hinzu und schlägst bist die Sahne schön fest ist.

In einer Schüssel schlichtest du zunächst die gefrorenen Himbeeren, darauf die Schlagsahne und auf diese zerbröselst du dann die Baiser.

Das ganze kommt dann für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.

Wenn du das Dessert aufträgst, stichst du immer durch alle Schichten hindurch.

Du kannst den Himbeertraum auch in kleinen Gläsern aufschichten und so gleich ansprechend portionieren.

Wir servieren das zumeist in einer großen durchsichtigen Schüssel und die ist sehr schnell ganz leer!

Mir persönlich schmeckt der Himbeertraum irgendwie besser. Zudem ist er auch wesentlich einfacher herzustellen. Deswegen gewinnt er ganz klar nach Punkten. Ich mag den Baiser persönlich auch lieber staubtrocken, was bei der Pavlova gerade nicht so sein sollte.

Ich bin gespannt, was Du lieber magst. Die Pavlova oder den Himbeertraum?

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Verlinkt mit Creadienstag

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletteranmedung