Zeitmanagement: Pomodoromethode

Zeitmanagement: Die Pomodoro Methode

Meine liebste Zeitmanagement Methode ist bislang die Pomodoro Methode. Also die Arbeit in Zeitblöcken.

Diese Methode wurde in den 80er Jahren von Francesco Cirillo entwickelt.

Ihr Name geht auf eine Küchenuhr in Tomatenform zurück, welche Cirillo bei seinen ersten Versuchen benutzte. Pomodoro bedeutet auf italienisch Tomate.

Charakteristik der Pomodoro Methode

Im wesentlichen kann man die Pomodoro Methode in fünf Schritte unterteilen.

1.) Alle Aufgaben visualisieren und schriftlich formulieren

2.) Den Wecker auf 25 Minuten stellen

2.) 25 Minuten konzentriert arbeiten, bis der Wecker klingelt.

4.) Fünf Minuten Pause machen.

5.) Nach vier Pomodoro – Einheiten eine längere Pause von 20 – 30 Minuten machen.

Wie du sehen kannst, besteht diese Methode darin, sich für einen kurzen, überschaubaren Zeitraum voll auf eine Sache zu konzentrieren. Dafür aber viele kurze Pausen in regelmäßigen Abständen einzubauen.

Deswegen ist es auch wichtig, nach dem festgelegten Zeitraum, seine Arbeit tatsächlich zu unterbrechen und zu pausieren. Kurz mal etwas anderes zu machen.

Dabei ist es von Vorteil in den Pausen etwas zu tun was der Tätigkeit entgegengesetzt ist. Wenn du gesessen hast solltest du dich bewegen und aktiver werden. Warst du körperlich aktiv, solltest du etwas ruhiges machen.

Vorteile der Pomodoro Methode

Die Vorteile der Pomodoro Technik liegen darin, dass du dich besser auf die einzelnen Aufgaben konzentrieren kannst. Da das Konzentrationsvermögen eine Fähigkeit ist, die man trainieren kann, ist die Pomodoro Technik eine Methode die gerade für Anfänger geeignet ist. Du fixierst diech auf eine Aufgabe und lässt dich damit auch weniger ablenken, da du weißt, dass diese Aufgabe zeitlich beschränkt ist.

Die Flylady arbeitet ganz viel mit dieser Methode auch wenn sie diese nicht benennt. Dort bin ich ihr auch zum ersten mal begegnet. Marla Cilley arbeitet allerdings mit kürzeren Zeitintervallen. Zumeist von 15 Minuten manchmal sind es aber auch 3 oder viel Minuten. Sie wiederholt immer wieder, alles, auch die unangenehmste Tätigkeit im Haushalt, lässt sich 15 Minuten lang ertragen. Was soll ich sagen, wo sie recht hat, hat sie recht.

Die Pomodoro Methode erleichtert es dir ungemein, dich an größere Projekte zu wagen, die dich überwältigen können und beugt so der Prokrastination vor.

Sich jeden Tag konsequent 25 Minuten mit einer wichtigen Aufgabe, wie zum Beispiel der Dissertation zu beschäftigen ist im Endeffekt vermutlich besser als ständig zu prokrastinieren und sich dann die Nächte um die Ohren zu hauen um die Abgabefrist einzuhalten.

Vor allem, wenn wir uns mit etwas intensiv befassen, dann arbeitet unser Unterbewusstsein auch später noch eine Weile daran und spuckt beim nächsten Mal.nach einer Ruhepause, vielleicht sehr interessante Ergebnisse aus.

Die vielen kurzen Pausen führen zudem zu einem Anstieg der Konzentration und damit zu einem höheren Leistungsvermögen und langfristig zu besseren Ergebnissen.

Es steht dir natürlich frei, andere Zeitintervalle zu wählen, z.B. von 45 Minuten.

Jedoch nicht mehr als 90 Minuten, auch wenn du in den glorifizierten zustand des Flow geraten solltest.

Jedenfalls nicht regelmäßig, sonst schießt du dir selbst damit ins Knie. Denn bedenke, Pausen sind wichtig!!! Gerade um ein hohes Leistungsvermögen zu erreichen und zu halten.

Benötigte Hilfsmittel

Für die Anwendung der Pomodoro Methode brauchst Du vor allem einen Kurzzeitmesser. Eine Küchenuhr, ein Handy, what ever!

Du brauchst eine To do Liste, also Stift und Papier…

Wobei ich gestehen muss, dass ich das erst bei der Recherche für diesen Artikel so erfahren habe. Bei der FlyLady war nichts mit aufschreiben. Jedenfalls wurde das nicht als so superwichtig betont. Aber vielleicht habe ich auch was überlesen.

Mittlerweile gibt es auch viele Apps zu der Pomodoro Methode. Schaue einfach bei GooglePlay vorbei.

Ich muss gestehen, dass mir aber die Apps etwas lästig sind. Am besten klappt es bei mir mit der Küchenuhr oder dem Timer im Handy

Und du, hast du schon bewusst oder unbewusst mit der Pomodoro Methode gearbeitet? Wie sind deine Erfahrungen mit der Arbeit in Zeitblöcken?

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.