Zeitmanagement: Die Eisenhower – Matrix

Für die Organisation der verschieden Lebensbereiche gibt keine Patentlösung, aber es gibt viele Methoden sich zu Organisieren. Viele davon kommen aus der Welt der Korporationen und eignen sich mehr für die Leitung von Unternehmen als zur effektiven persönlichen Lebensplanung. In den nächsten Tagen werde ich nach und nach zehn der bekanntesten Zeitmanagement Methoden ansprechen. Heute geht es mit der Eisenhower – Matrix, der Eisenhower – Methode oder auch dem Eisenhower Prinzip los. Der genaue Name ist unbedeutend.

Er bringt nur zum Ausdruck, dass diese Zeitmanagement – Methode auf General Dwight D. Eisenhower zurückgeht.

Eisenhower war in der Zeit von 1953 bis 1962 der 34. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Gewichtung der Aufgaben

Bei der Eisenhower Methode werden die zu erledigenden Aufgaben unter den Gesichtspunkten der Wichtigkeit und der Dringlichkeit betrachtet.

Wichtig, ist eine Aufgabe dann, wenn sie der Zielerreichung dient.

Dringlich, ist eine Aufgabe, wenn sie an einem bestimmten Termin in der nahem Zukunft ihren Sinn verliert.

Voraussetzung ist also, dass man sich seiner Ziele und Werte bewusst ist. Sonst fällt es mitunter schwer, die die Aufgaben später richtig zu einzuordnen.

Einordnung der Aufgaben

Hat man alle zu erledigenden Aufgaben beisammen und gewichtet. Platziert man sie in einem Koordinatensystem mit den Vektoren Wichtigkeit und Dringlichkeit.

Die Aufgaben werden in vier Kategorien unterteilt und dementsprechend behandelt.

Eisenhower Matrix, benannt nach dem 34. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika

Die erste Gruppe bilden die Aufgaben, die sowohl dringend als auch Wichtig sind und deren aufschieben für mich und/oder andere negative Konsequenzen hat. Diese Aufgaben sind sofort selbst zu erledigen.

In die zweite Gruppe fallen Aufgaben, die zwar wichtig aber (noch) nicht dringend zu erledigen sind. Zum Beispiel weil sie keine „Deadline“ im engeren Sinn haben oder diese noch in weiter Ferne ist. Diese Aufgaben sind als nächstes zu erledigen und zwar noch bevor sie durch ständiges Aufschieben ein Fall für die erste Gruppe werden.

Am besten man setzt sich selbst hierfür eine Frist. Terminiert sie damit.

In die dritte Gruppe fallen einfache Routineaufgaben. Solche bei deren Erledigung die persönliche Leistungsfähigkeit keine Rolle spielt und die nebenbei erledigt oder sogar delegiert werden können.

In die dritte Gruppe fallen all diejenigen Aufgaben, die weder dringend noch wichtig sind und die man im Zweifelsfall unerledigt lassen kann.

Worum es dabei geht?

Bei der Eisenhower- Matrix geht es darum den zu erledigenden Aufgaben /Terminen, mithilfe der Kriterien „Dringlichkeit“, Wichtigkeit“, eine Rangfolge zu geben.

Dabei geht es nicht darum, den einzelnen Aufgaben Priorität vor anderen zu geben, sondern die Anstehenden Aufgaben entsprechend den eigenen Prioritäten zu ordnen.

Wo ist die Schwachstelle?

Darauf, was für einen selbst „wichtig“ und „dringlich“ ist, muss sich jeder selbst antworten. Deswegen solltest Du ganz genau dich selbst, deine Ziele und damit deine Prioritäten kennen.

Ich denke, dass ist aber bei allen Organisationsmodellen grundlegend. Was nützt es mir, dass ich gut organisiert und strukturiert bin, und dabei nicht meine eigenen Ziele erreiche oder gar solche welche im Grunde meinen eigenen Werten entgegenstehen….Ich bezweifele, dass man da langfristig mit glücklich wird.

Die anwendung der Eisenhower – Matrix wird problematisch, wenn sich Aufgaben in einem relativ kleinen Bereich häufen. Das kann schnell passieren, da wichtige Aufgaben selten dringlich und dringende Aufgaben selten wichtig sind. Das gilt insbesondere für den Haushalt.

Sehr selten fällt meiner Ansicht im Haushalt beides Zusammen. Wie zum Beispiel, wenn das Nachbarskind eine Falle baut, erfolgreich auslöst und dabei ein angespitzter Stock unterhalb des Auges deines Kindes landet und die Haut aufreisst, so dass man den Weg zwischen Haus und Unfallstelle anhand der Blutspur gut nachverfolgen kann ….. wobei, die in der Notaufnahme das nicht als so dringend einstuften. Denn das Zeitfenster zum Vernähen einer Wunde liegt immerhin bei ein paar Stunden und diese wurden dann auch vollständig ausgenutzt. Alles eine Frage der Perspektive und der Prioritäten.

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.