• Home
  • /
  • DIY
  • /
  • Wachstücher ? – Mach sie doch selbst!

Wachstücher ? – Mach sie doch selbst!

Vor einiger Zeit stieß ich auf sie bei Facebook, die Wachstücher! Auf irgendeiner Minimalismus Seite, denen ich so gerne folge.

Ich bin zwar keine Minimalistin aber Ordnung und Organisation sind schon sehr Minimalismusafin. Interessiert man sich für Organisation im Sinne vom effizienten Ordnunghalten, dann streift man ganz natürlich den Minimalismus. Denn Gerümpel, ein Überschuss an Dingen die man einfach nicht mag und nicht braucht. lässt sich einfach nicht dauerhaft wegorganisieren. Er entwickelt ein Eigenleben und übernimmt im schlimmsten Fall die Führung in deinem.

Wachstücher als alternative zur Frischhaltefolie fand ich damit sehr interessant. versprechen sie doch eine gewisse Nachhaltigkeit. Wobei das Wort Nachhaltigkeit mittlerweile auch immer mehr zu einem inhaltsleeren Begriff verkommt. Einem „Verkaufsmagneten“. Fast alles wird mittlerweile als nachhaltig angepriesen, schon bemerkt. Das konnte ich sehr gut während der „Ausgehtage“ im LWP Seminar und auch während meiner anderen Ausgänge merken.

Wenn ich etwas sehe, was mir gefällt und was ich interessant finde, dann möchte ich immer versuchen es selbst herzustellen. Manches Mal übernehme ich mich dabei aber die Wachstücher versprachen ein wirklich sehr einfaches Projekt zu sein und das waren sie auch.


Zudem ist es so, dass ich mir vor einiger Zeit, ziemlich kopflos einen kleinen Stoffvorrat zugelegt habe. Lauter schöne Stöffchen zum streicheln und liebhaben. Leider zumeist nicht in genügender Länge um daraus irgend etwas sinnvolles zu machen. Also ungenutzten und heißgeliebten Stoff hatte ich schon mal im Überfluss.

Es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten Wachstücher herzustellen, auf die ich später ebenfalls kurz eingehen werde. Heißspornig wie ich nun mal bin, habe ich den Weg des geringsten Widerstandes/Aufwandes gewählt und meine beiden Wachstücher wie folgt hergestellt.

Das brauchst Du zur Herstellung von Wachstüchern

Du brauchst wirklich nicht viel. Zur Herstellung von Wachstüchern, so wie ich es gemacht habe brauchst Du lediglich:

  • Stoffreste, in der passenden Größe zugeschnitten
  • Reines Bienenwachs, in Form von Bienenwachsperlen
  • Backpapier
  •  
  • Bügeleisen
  • Bügelunterlage

So gehst Du bei der Herstellung der Bienenwachstücher vor

Auf einer Hitzebeständigen ebenen Unterlage legst Du ein Blatt/entsprechend großes Stück Backpapier aus.

Darauf breitest Du dein Stück Stoff aus.

Wachstücher selber machen
 Du brauchst Stoff, natürliches ,gereinigtes Bienenwachs, Backpapier und ein Bügeleisen

Das Stück Stoff bestreust Du dann gleichmäßig mit den den Wachsperlen.

Wachstücher selber machen
 Du brauchst Stoff, natürliches ,gereinigtes Bienenwachs, Backpapier und ein Bügeleisen

Darauf legst DU dann das zweite Blatt Backpapier.

Dann stellst Du dein Bügeleisen auf die höchste Stufe und bügelst gleichmäßig über den Stoff bis sich die Wachsperlen gelöst haben und der Wachs in den Stoff gesickert ist.

Wachstücher selber machen
 Du brauchst Stoff, natürliches ,gereinigtes Bienenwachs, Backpapier und ein Bügeleisen

Wenn Du denkst, dass sich das wachs gleichmäßig auf dem Stoff verteilt hat, dann nehme das Stück Stoff hoch und halte es gegen das Licht. Wenn der Stoff gegen das Licht gehalten, eine gleichmäßige Fläche darstellt, dann ist das Wachstuch fertig. Schwenke es kurz hin und her, lege es auf das Backpapier oder auf ein Grillrost, damit es ganz austrocknet.

Wenn der Stoff ungleichmäßig, irgendwie fleckig, aussieht, dann solltest Du das Prozedere nochmals wiederholen. Du hast dann vermutlich zu wenig Wachs benutzt und der Stoff ist davon nicht gleichmäßig durchzogen worden.

Tada!! Fertig ist dein neues Wachstuch!

Waschstücher sind einfach selbst zu machen. Du brauchst nur etwas Stoff, gereinigtes Bienenwachs oder Beerenwachs, Backpapier und ein Bügeleisen. Also wirklich einfach... die Frage ist kommst Du mit ihnen zurecht. es ist Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.

Wozu kann ich die Wachstücher verwenden

Wie bereits erwähnt sind Wachstücher eine schöne Alternative zur Frischhaltefolie.

Sie eignen sich damit bestens zum Frischhalten, Abdecken, Einpacken und sogar zum einfrieren jeglicher Lebensmittel. Du kannst damit also Schulbrote und Proviant, ebenso wie Essensreste verpacken oder auch Obst vor dem Verschrumpfen bewahren und Brot frischhalten.

Durch die Handwärme werden die nach dem trocknen doch recht steifen Wachstücher etwas geschmeidiger und damit um Lebensmittel oder Geschirr wickelbar. Dabei wird der Honig leicht klebrig und haftet damit recht gut an Gefäßen, so dass ein zusätzliches Gummi zumeist nicht erforderlich ist.

 

Pflege und Reinigung der Wachstücher

Als erstes Vorweg…. die Wachstücher nicht zum Einschlagen von rohem Fleisch und Eiern verwenden. Die Tücher immer zeitnah reinigen, denn wenn dies vergessen wird und das Tuch schimmelt… nun, dann ist es hin!

Das Bienenwachs sollte kühl und licht geschützt aufbewahrt werden. Also das Lunchpacket nicht unbedingt im Auto in der Windschutzscheibe platzieren. Dort kann es zu heiß werden und die Wachsflecken könnten durchaus problematisch werden.

Ich bin mir sicher, Du kannst es dir denken, aber so ein Wachstuch darf nicht mit heißem Wasser abgespült oder gar zur Reinigung in den Geschirrspüler oder in die Waschmaschine geschmissen werden. Sei mir bitte nicht böse… aber es hat durchaus seinen Grund, warum auf der Gebrauchsanweisung der Mikrowelle steht, man solle keine lebenden Tiere hineingeben. Also diese obige Bemerkung nur zur Sicherheit.

Das Bienenwachstuch darf also nur mit kaltem, allerhöchstens lauwarmen Wasser gewaschen werden. Anschließend zum trocknen aufhängen und licht geschützt aufbewahren.


Weitere Möglichkeiten Wachstücher herzustellen

1.) Eine Möglichkeit besteht darin, dass Du einfach den Wachs in einem Topf erwärmst und den Stoff darin tauchst/tränkst. Anschließend musst Du den Stoff einfach nur aufhängen abtropfen und durchtrocknen lassen. Auf das unumgänglich Putzen danach hatte ich aber absolut keine Lust.

Dabei kannst Du dem geschmolzenen Wachs auch etwas Kokosnussöl beimengen. Auf zwei Esslöffel Wachsperlen kommt dann ca. 1 Teelöffel Kokosöl. Dadurch sollen die Wachstücher dann geschmeidiger werden

2.) Du kannst die Wachstücher auch im Backofen herstellen.

Dazu nimmst Du ein Backblech und legst es mit Backpapier aus. Einfach nur um es später nicht schrubben zu müssen.

a.) Dann kannst Du zum einen so vorgehen:

Auf das Backblech legst du den Stoff. Bestreust ihn mit den Wachsperlen und schiebst ihn in den auf 80°C vorgeheizten Backofen. Du wartest, bis der Wachs vollständig geschmolzen ist.

Dann nimmst Du das Backblech raus eventuell kannst Du den noch heißen Wachs noch mit einem Backpinsel besser auf dem Stoff verteilen.

Falls das Wachs zu schnell auskühlt, so dass der Stoff nicht richtig durchtränkt wird. Kannst Du den Stoff auf dem Backblech ruhig noch einmal im Ofen erwärmen.

b.) Wenn Du dem Wachs Kokosöl hinzufügen möchtest, um die Tücher etwas geschmeidiger zu haben musst Du etwas anders vorgehen.

Dann heizt Du das Backblech ohne Stoff im Backofen auf 80°C vor. In der Zwischenzeit schmilzt Du den Wachs zusammen mit dem Kokosöl in einem Wasserbad. Du nimmst das heiße Backblech raus, legst darauf Backpapier und den Stoff und gießt die Wachs/Öl-Mischung gleichmäßig darüber. Mit einem Backpinsel kannst du dieses Gemisch dann etwas mehr auf dem Stoff verteilen bis er gleichmäßig von dieser durchtränkt ist.

Falls das Wachs zu schnell auskühlt und der Stoff nicht richtig durchtränkt wird. Kannst Du den Stoff auf dem Backblech ruhig noch einmal im Ofen erwärmen.

 

Mein Fazit

Ich muss gestehen, dass die Benutzung der Wachstücher für mich etwas gewöhnungsbedürftig ist. Das mag mitunter daran liegen, dass ich so gut wie immer sehr,sehr kalte Hände habe.

Ich habe meine Wachstücher auf die für mich mit dem wenigsten Aufwand verbundene Art und Weise hergestellt. Ich denke das nächste Mal, werde ich es mal mit der Herstellung im Backofen versuchen und dabei dem Bienenwachs auch das Kokosöl beimengen. Ich bin gespannt auf den Unterschied! Denn die Steifheit der Tücher nervt mich ehrlich gesagt etwas. Wie schon gesagt, wohl reine Gewöhnungssache.

Ich habe viele Bekannte, die sich ganz sicher über solche Wachstücher als Mitbringsel freuen werden. Stoff habe ich genug, Wachsperlen vorerst auch. Zudem ist ein solches Tuch schnell gemacht und vorerst auch etwas anderes. Ob man damit zurecht kommt, muss jeder für sich selber sehen. Ich bin mir da noch nicht ganz sicher. Das muss ich noch herausfinden. Auf jeden Fall werde ich mir noch ein richtig großes Tuch, zum Einschlagen von Brot machen. Schön anzusehen sind die darin eingepackten Sachen allemal.

Und Du benutzt Du bereits auch Wachstücher? Wie sind deine Erfahrungen damit?

Mach´s Gut deine Joanna Maria
V




Verlinkt auf Creadienstag, Creative Lovers, HoT, DvD

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.