FlyKondo die Synthese aus Konmarie und Flylady

FlyKondo; Schritt 4- Zwei Möglichkeiten der Synthese

Im wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten der Synthese von KonMari und Flylady zu FlyKondo.

Der gemeinsame Nenner Beider ist die Erkenntnis, dass derjenige welcher ein entspanntes, erfülltes Leben in seinen vier Wänden führen möchte, zunächst ein Mal diese entrümpeln muss.

Wie genau das zu geschehen hat, darin unterscheiden sich diese Methoden.

Während Marie Kondo in einem Rutsch, nach Kategorien geordnet und in einer bestimmten Reihenfolge die Gegenstände aussortiert, arbeitet die FlyLady im wesentlichen mit der Einführung von Routinen. Sie Arbeitet mit der Pomodorotechnik, also kleinen 15 Minutigen Aufräumarbeiten, Wochenplänen und wöchentlich wechselnden Aufräumzonen.

Diese beiden Systeme können auf zweierlei Art und Weise verbunden werden. Die erste Möglichkeit liegt auf der Hand.

Erst mit Konmarie ausmisten, dann mit der Flylady fliegen

Zuerst entrümpeln wir mit der KonMari-Methode entsprechend der darin vorgegebenen Kategorien die Wohnung. Anschließend halten wir die so geschaffene Ordnung mittels eingeübter Routinen scheinbar mühelos und wie von selbst.

Dieser Weg bietet sich vor allem bei Alleinstehenden an. Er ist auch einfacher mit einem Organizer durchzuführen. Denn das Endergebnis ist schnell sichtbar und der Vorher/Nachher- Effekt kann einen mitunter den Atem rauben.

Die zweite Synthesemöglichkeit ist wesentlich individueller und kann bei jedem anders ausfallen.

Entrümpeln nach Kategorien und nach Zonen, bei gleichzeitiger einführung von Routinen

Denn im zweiten Fall sortieren wir bei Vorliegen entsprechender Zeitfenster ebenfalls systematisch nach dem Kategorienkatalog der Marie Kondo aus. Gleichzeitig aber räumen wir häppchenweise einzelne Räume, Schubladen und Bereiche auf.

Wir führen dabei von Anfang an gezielt Routinen ein, die dazu dienen das spätere Halten der Ordnung zu automatisieren.

In meinen Augen der entscheidende Vorteil dieser Herangehensweise.

Denn damit verhindern wir, dass die neu eingeführte Ordung nach und nach im neu entstehenden Chaos untergeht.

Dazu „blocken“ wir und gezielt Gegenstandskategorien und arbeiten sie nach der von Marie Kondo vorgegebenen Reihenfolge ab.

Also zunächst Kleidung, dann Bücher, Papiere, Krimskrams (Komono) und am Ende emotionale Erinnerungsstücke. Dabei ist es zulässig ist diese Hauptkategorienen nochmals in Unterkategorien aufzuspalten um sie besser in einem Stück abarbeiten zu können. Also bei Kleidung alle Oberteile oder Unterteile durchzugehen.

Bei der Einführung der Routinen muss man berücksichtigen, dass die Verinnerlichung eine Handlung zur fast automatischen Routine mindestens 21 Tage, manchmal auch mehrere Monate dauert. Im Schnitt sind es nach den Forschungsergebnissen von Phillippa Lally 66 Tage. Also schon eine ganze Menge Zeit.

Zur Verinnerlichung der Grundroutinen und dem Erlernen des Umgangs mit den „Werkzeugen“ hat die Flylady einen 31 Schritte Plan erarbeitet.

Dabei führt sie fast jeden Tag etwas neues ein oder stellt etwas vor

Hast Du Lust die nächsten 31 Tage diesen Plan mit mir durchzugehen?

Wenn Du Lust hast morgen, am 01.02.2019 geht es los.

Bis dann

Mach´s Gut deine Joanna Maria

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.