Die Grundlagen der Organisation mit Jalegara

Die Grundlagen jeglicher Organisation

Weißt Du was die Grundlagen jeglicher Organisation sind?

Sie sind banal einfach. So banal, dass man manchmal einfach nicht an sie denkt.

Nun, zumindest ich habe nicht gleich an sie gedacht als ich beschloss, mich besser zu „organisieren“.

Ich suchte nach einer Anleitung im Sinne „Die fünf Schritte zu mehr Ordnung“, „So meistern sie ihr Alltagschaos“, „Sauber und aufgeräumt den Alltag mit Kindern meistern“.

Es gibt wirklich viele solche Anleitungen und Systeme, manche sind wirklich genial und funktionieren Bombe!

Wie Du vielleicht weißt bin ich eine „FlyKondianerin„. Die Entdeckung von Marie Kondo’s Magic Cleaning und Marla Cilley’s Magischer Küchenspüle hat mein Leben eindeutig vereinfacht.

Doch die Grundlagen für mehr Effektivität, besserer Organisation, mehr Struktur und Ordnung sind so banal einfach, dass man manchmal gar nicht an sie denkt.

Denn es sind schlicht die Grundlagen unserer Existenz. Die absolute Basis, die wir oft gerade dann vernachlässigen, wenn wir es am meisten nötig hätten. Ok… ich nehme mal das „wir“ weg… ich vernachlässigte sie oft und vernachlässige sie bisweilen immer noch ab und zu. Vielleicht bist Du da viel vernünftiger und weiser.

Also es sind – „Trommelwirbel“- Ausreichend Schlaf, genügend Bewegung und eine gesunde Ernährung... na wer hätte das gedacht, das das etwas mit „Organisation“ zu tun hat?!

Marla Cilley berücksichtigt dies in ihrem System indem sie immer wieder darauf hinweist, dass man zuallererst gut für sich selbst sorgen muss.

Das „fly“ in ihrem Spitznamen Flylady (welcher für ihre Begeisterung für das Fliegenfischen kommt“, sieht sie als Akronym für Finaly loving Yourself, also für „Endlich sich selbst lieben an“.

Vielleicht ist das auch das Geheimnis ihres Erfolgs. Denn das Fundament stimmt schon mal!

Irgendwann werde ich vermutlich mehr zu den einzelnen Punkten schreiben.

Jetzt möchte ich jedoch zumindest kurz auf sie eingehen.

Der Mensch braucht zwichen sieben und 9 Stunden Schlaf täglich um gut zu funktionieren.... Ausnahmen bestätigen nur die Regel...

Genügend Schlaf

Schlaf ist für uns elementar. Es ist ein Grundbedürfnis und etwas auf das wir oft verzichten. Dabei ist genügend Schlaf eine Grundvoraussetzung für unser geistiges und körperliches Wohlbefinden.

Ein erwachsener Mensch braucht zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf täglich um „voll funktionsfähig“ zu sein.

In letzter Zeit konnte man so viel über die zusätzlich Stunde am Morgen lesen. Ein Trend der aus Amerika kommt.

Eine Stunde eher Aufwachen um besser in den Tag zu starten und mehr zu schaffen.

Eigentlich eine super Idee. Wenn man nicht wie ich kleine Kinder hat, die immer dann aufstehen, wenn man es selber tut. Egal ob um 6, 5 oder 4 Uhr morgens.. dann ist es natürlich Asche.

Aber zurück zu der Idee von der zusätzlichen Stunde am Morgen. Eigentlich einer super Idee, wie ich finde. Allerdings weißt einen dabei in den Ratgebern kaum jemand darauf hin, dass man dann auch bitte schön eine Stunde eher ins Bett gehen sollte! Denn das sollte man unbedingt, sonst wird das auf die Dauer nichts mit der Effektivitätssteigerung!

Schlafmangel lässt sich nicht so ohne weiteres aufholen! Er ist gefährlich.

Klar, es gibt Zeiten im Leben, wo es nicht anders geht. Eltern von kleinen Babys oder kranken Kindern können ein Lied von singen.

Übrigens nicht nur wir Menschen brauchen genügend Schlaf, auch Bäume, wie man in Peter Wohllebens „Das geheime Leben der Bäume“ nachlesen kann. Ich persönlich fand es sehr interessant, dass Baumsprösslinge die man in die Wohnung verbringt und ihnen auf diese Weise den Winterschlaf entzieht, schlicht eingehen.

Der Mensch braucht ausreichend Bewegung am Tag. Damit ist nicht unbedingt sportliche aktivität gemeint aber aktivität im allgemeinen und das am besten an der frischen Luft.

Ausreichend Bewegung

Körperliche Aktivität ist die zweite Säule. Je weniger wir uns in unserer „zivilisierten Welt“ bewegen, desto mehr merken wir, wie wichtig Bewegung für unsere geistige und körperliche Gesundheit ist.

In Zeiten, in denen sich die meisten Menschen schlicht tot schufteten, ist die Wichtigkeit der körperlichen Aktivität einfach nicht so evident gewesen. Damals sehnte man sich verständlicherweise geradezu nach einer körperlichen Verschnaufpause. Wie sehr sich doch die Zeiten geändert haben.

Dabei ist unter körperlicher Aktivität nicht aktiver Sport oder gar Leistungssport zu verstehen. Schon 150 Minuten aktives Gehen in der Woche reichen aus um die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Das sind mal eben ca. 20 Minuten täglich! Also etwas, was für die meisten von uns machbar ist.

Am besten ist es natürlich sich an der frischen Luft zu bewegen.

Etwas frische Luft tut uns einfach gut!

Grundlagen jeglicher Organisation - Gutes Essen am besten in fröhlicher Runde mit lieben Menschen... dann kaut man automatisch auch mehr und isst langsamer.

Gesunde Ernährung

Natürlich ist auch gesunde Ernährung essenziell für unsere optimale Wirksamkeit.

Wobei was die Ernährung angeht, da ändern sich die Ansichten darüber was gesund ist und was nicht ständig. Ganz eindeutig sind zu viel Fett und Zucker ungesund aber was den Rest angeht, da gibt es viele „Schulen“.

Vermutlich ist das im Detail auch von Person zu Person, je nach Veranlagung, körperlicher Aktivität und Alter abhängig.

Aber nicht nur das was wir Essen, sondern auch, wie wir unsere Nahrung zu uns nehmen ist von Bedeutung.

Das Herunterschlingen der Nahrung vor dem Fernsehre ist nicht unbedingt das wahre. Viel besser ist es die Mahlzeiten in geselliger Runde zu sich zu nehmen. Ganz einfach, weil man automatisch das Essen langsamer isst und der Körper es dadurch besser verwerten kann.

Wenn wir uns gut Organisieren wollen, egal ob im Haushalt oder allgemein im Leben, dann sollten wir als erstes gut für uns selber sorgen. Sich zuallererst um uns kümmern. Die Grundbedürfnisse unseres Körpers abdecken.

Das sollte die Grundlage und der Ausgangspunkt unserer Planung sein.

Wie ist es bei dir? Schaffst Du es immer gut für dich zu sorgen?

Ich persönlich erwische mich immer wieder dabei, dass ich vor allem beim Essen und der körperlichen Aktivität nachlasse, wenn es eng wird.

Zumeist lasse ich das Frühstück aus.

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletteranmedung