Lekere Schokoladenmuffins

Schokoladenmuffins, superlecker!

Heute gab es nach langer Zeit wieder die von meinen Kindern so heißgeliebten Schokoladenmuffins.

Echte Kaloriebomben aber wirklich Superlecker und so einfach herzustellen, dass es eine Freude ist.

Zudem hebt Schokolade die Laune und so mancher kann derzeit eine kleine Aufmunterung vertragen, oder?

Vielleicht auch du?

Wir brauchten sie jedenfalls ganz, ganz dringend!!

Zutaten

Du brauchst für die Muffins:

200 g Zartbitterschokolade

200 g Mehl

150 g Zucker

1 Pkg Vanillezucker

2 Tl Backpulver

4 EL Backkakao

1 Pr Salz

2 Eier

130 g weiche Butter

180 ml Milch

Zubereitung

1.) Als Erstes stellst Du den Backofen auf 180 °C ein, damit er sich schön vorheizt. Beim Umluftherd sind es 20 °C weniger.

2.) In einem Topf erhitzt du die Milch mit der Butter, sodass sich diese darin auflöst und lässt dieses Gemisch wieder abkühlen.

3.) Am Besten, du hackst in dieser Zeit die Schokolade klein.

4.) Anschließend werden alle trockenen Zutaten vermengt. Also Zucker, Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Backkakao.

Was die Schokolade anbelangt, so kannst Du entweder alles hineingeben oder etwas von ihr beiseite stellen, um die Schokoladenmuffins anschließend damit zu bestreuen, bevor du das Blecht in den Offen schiebst.

5.) Anschließend gießt du noch die in Milch geschmolzene Butter hinein und rührst die zwei Eier mit rein. Am Besten, du benutzt ein Handrührgerät.

Dann kommt das ganze bei 180°C für ca. 30 Minuten in den Backofen. Diesen hast du ja bereits vorgeheizt gehabt.

Was die bekannte Stäbchenprobe angeht, so ist es bei diesen Muffins mit ihr schwierig.

Wegen der flüssig werdenden Schokoladenstückchen ziehst du nie und nimmer ein sauberes/trockenes Stäbchen raus. Außer vielleicht, du lässt die Muffins karbonisieren.

Falls du die Schokoladenmuffins versuchst, dann würde es mich riesig freuen, wenn du mir mitteilen würdest, wie sie dir geschmeckt haben.

Vielleicht hast du selbst ein klasse Muffinrezept. Immer her damit. Ich bin gespannt!

Ich mag Muffins sehr, weil sie sich so schön „aus der Hand“ essen lassen.

Allerdings schaffen es meine Kinder trotzdem mit erstaunlicher Leichtigkeit die ganze Wohnung vollzukrümmeln. Obwohl eine der Hausregeln lautet, gegessen und getrunken wird nur am Tisch im Küchenbereich.

Mir fehlt es immer mehr ein klein wenig „stille Zeit zu haben. Zeit nur mit mir selbst, ohne irgendwelche Geräusche.

Tagsüber sind die Kinder dabei sich gegenseitig zu überschreien. Selbst, wenn die Älteren lernen, kriegt die Jüngste den Mund nicht zu. Das hatte ich seinerzeit ebenfalls bei einer meiner älteren Töchter.

Abends hingegen versuche ich möglichst viel über Webinare und Podcasts zu lernen.

Ich denke aber ich werde das demnächst zeitlich auf eine Stunde beschränken müssen.

Heute beim Abendbrot ist mir aufgefallen wie angespannt ich doch bin.

Aber sag mal, wie geht es dir in dieser Zeit? Wie meisterst Du diese Zeit? Was fehlt dir am meisten, was klappt besser als gedacht?

Wenn du schon länger hier vorbeischaust, welche Themen Interessieren dich am meisten? Wovon würdest du gerne mehr lesen, bzw. erfahren?

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletteranmedung