• Home
  • /
  • Haushalt
  • /
  • FlyKondo Fresh-Up (3): Verpflichte dich dir selbst gegenüber
Verpflichte dich gegenüber dir selbst

FlyKondo Fresh-Up (3): Verpflichte dich dir selbst gegenüber

Verpflichte dich, dir selbst gegenüber, dazu, den Wunschzustand deines Zuhauses in absehbarer Zeit herzustellen.

Überlege dir, wie du dabei vorgehen möchtest? Langsam, systematisch Schritt für Schritt, oder lieber wie ein Hurrikan, in einem Hauruckverfahren?

Davon für welchen Weg du dich entscheidest, hängt ab, ob bei deinem persönlichen FlyKondo, mehr der KonMari- oder der Flyladyanteil überwiegt.

Ich werde dir, in den nachfolgenden Posts, beide Systeme kurz umreißen. Überlege dir gut welche Elemente dieser Systeme gut zu dir und deiner eigenen Situation passen würden. Möchtest du lieber Raum für Raum oder nach Bereichen/Kategorien aussortieren. Lieber Scheibchenweise oder auf ein Mal. Vielleicht kannst du dir für die Wiederinstandsetzung deines Zuhauses extra Urlaub nehmen. Oder du kannst einfach nicht mehr Zeit als eine Viertelstunde erübrigen, vielleicht auch nur 5 Minuten.

Verpflichte dich dir selbst gegenüber dazu ein bestimmtes Ziel zu erreichen!

Setze dir einen Rahmen oder ein Ziel

Wenn du viel Zeit und Kraft hast, kannst du dir einen bestimmten Zeitrahmen setzen, innerhalb dessen du die Aufgaben erledigst. Vergiss aber nicht ein Puffer einzuplanen. Dieses Vorgehen eignet sich besonders, wenn man alleine Lebt und keine anderen Personen Einfluss auf den Prozess haben.

Gehörst du nicht zu den Glücklichen, dann könnte es bereits ein erstrebenswertes Ziel sein, jeden Tag den 27 – Dinge Boogie zu tanzen, sich 5-15 Minuten einem Hotspot in deine Wohnung zu widmen. Was auch immer du dir erlauben kannst. Ein klein wenig zu tun, ist besser als gar nichts zu tun!

Auch die schrittweise Einführung von Routinen kann ein Ziel an und für sich sein. Begehe dabei nicht den Fehler zu viel auf ein Mal verändern zu wollen. Eine Zeitlang darauf zu achten, dass das Bett immer gemacht ist, ist auch ein guter Anfang.

Ja, das klingt vielleicht etwas überspannt, aber manchmal befinden sich Menschen in einer Lebenssituation, wo das herauskommen aus dem Bett vor 12 Uhr schon als Erfolg angesehen werden kann.

verpfliche dich dazu auch deine Etappensiege  zu feiern

Verpflichte dich dazu, auch die erreichten Etappenziele zu feiern.

Wir Menschen lieben Belohnungen. Setze am Anfang fest wie du dich selbst belohnen möchtest, wenn du deine Wohnung entrümpelt und nach deinen Vorstellungen umgeräumt hast. Schreibe dir das am besten auf! Belohne und feiere auch kleine Etappensiege!! Zum Beispiel, wenn du das Bett eine Woche lang immer am morgen gemacht hast!

Die Belohnung muss nicht unbedingt etwas Riesiges sein. Eine Tafel deiner Lieblingsschokolade, die du nicht mit deinen immer hungrigen Kindern teilst. Ein entspannendes Schaumbad. Einfach nur ruhig sitzen und deiner Lieblingsmusik lauschen, ohne irgendetwas Produktives dabei zu tun.

Erfülle deine Verpflichtungen

Wenn du dich dir selbst gegenüber zu etwas verpflichtest, dann halte dich daran!! Mal ehrlich, du bist die wichtigste Person in deinem Leben, denn du bist die einzige Person auf deren Verhalten du ansatzweise Einfluss hast. Auf niemand anderen hast du so viel Einfluss!

Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich habe mich des Öfteren dabei erwischt, dass ich mir selbst etwas versprochen habe, das ich dann doch nicht tat. Warum… nun es kam mir immer etwas dazwischen, immer war irgendetwas wichtiger? War irgendjemand wichtiger als ich! Ein solches Verhalten führt über einen längeren Zeitraum zu Frust und Ressentiments und dazu, dass es uns immer schwieriger fällt uns selbst zu motivieren. Ein klarer Schuss ins eigene Knie!

Also, was hast du dir nochmal für das Aussortieren deines Kleiderschrankes versprochen? Für die Reorganisation der Küche? Für…….?

Du verstehst schon, oder?

Jalegara ist einmalig meets Lutia Pimpinella

Schreibe einen Kommentar